Rallye Sport Club Wolfenbüttel e.V. im ADAC

Was ist Kartracing eigentlich?

Der Kartsport (auch Karting oder Kart-Racing genannt) ist der Teil des Motorsports bei dem die Rennfahrer mit kleinen, motorisierten Fahrzeugen namens Karts auf spezielle dafür gebauten Kartbahnen Wettbewerbe austragen. Daneben gibt es noch die Hobbyvariante, bei denen Jedermann auf Pisten, die sich oftmals in Hallen befinden, zum Zeitvertreib Kartfahren kann.

Durch ihre einfache und leichte Bauweise sind Karts sehr schnell und agil. Sie können Geschwindigkeiten von über 200 km/h erreichen. Durch den niedrigen Schwerpunkt nur wenige Zentimeter über der Fahrbahn werden im Kartsport hohe Kurvengeschwindigkeiten erzielt, was zu einer starken körperlichen Beanspruchung führt.

Heutzutage wird der Kartsport im Wesentlichen von Kindern und Jugendlichen betrieben, so dass der Kartsport in der Regel der Einstieg in den Motorsport ist. Anders wie beim Kartslalom fährt man mit anderen Fahrern/Teams gleichzeitig auf der Strecke und 'erkämpft' sich die Plätze ähnlich wie bei der Formel 1.

Intensives Training und präzise Einstellarbeiten am Chassis und Motor sind erforderlich, um schnelle Zeiten fahren zu können. Das Setup zusammen mit dem Fahrer und seinen Fähigkeiten macht ein erfolgreiches Paket aus. Der Fahrer ist dabei nicht nur physisch sondern auch mental gefordert. Die körperliche Fitness ist zwingend erforderlich, damit ein Rennen konstant durchgestanden werden kann. Die für diesen Sport erforderliche Fitness wird immer wieder unterschätzt und dementsprechend auch vernachlässigt. Ganz zu schweigen von Konzentration und mentaler Stärke, die sich Kinder und Jugendliche in diesem Sport antrainieren können.

Sicherheit wird auch im Kartsport hoch bewertet. So wurden über die letzten Jahre Sicherheitslenksäulen für Kinder und Heckauffahrschutz für Karts entwickelt, die die Folgen eines Unfalles mindern sollen. Die Sicherheitsausrüstung beinhaltet nach SNELL oder ECE abgenommene Helme, sowie Nackenschutz und Rippenschutzweste für Kinder, sowie eine den ganzen Körper bedeckende Sicherheitsbekleidung.

 

 

 

 

Kart-Racing ist wegen des Verschleiss am Motor sowie Fahrzeug und insbesondere der Reifen ein sehr kostenintensiver Sport. Hinzu kommen noch die Anfahrten, Übernachtungen Nenngelder und Teamgebühren. Neben den hohen Kosten ist auch der Zeitbedarf vergleichsweise hoch, da Veranstaltungen in der Regel ein gesamtes Wochenende dauern.

Der Erfolg eines Teams ist abhängig vom Fahrer, Betreuer und dem/den Mechaniker(n). Nur eine gute Zusammenarbeit des Teams und die Kommunikation zwischen Team und Fahrer bringt die Erfolge.

Wettbewerbe
Inzwischen haben sich eine ganze Reihe von verschiedenen Serien und Klassen etabliert. Neben den großen Serien wie Welt- und Europameisterschaften gibt es eine ganze Reihe von interessanten Clubsportserien, die einen günstigen Einstieg in der Welt des Kartrennsports ermöglichen.

Ausgeschrieben werden die Serien von Motorsportverbänden wie DMSB oder DMV, oder von Interessengemeinschaften wie  ADAC und NAVC. Dabei wird jede Serie in verschiedenen Klassen aufgegliedert, die widerum verschiedene Altersklassen und Motorisierungen berücksichtigt. Nach strengem Klasssement werden hier die Karts reglementiert, um eine maximale Chancengleichheit zu ermöglichen.

Ausgetragen werden die Rennen auf Outdoor-Strecken in Deutschland, die speziell für den Kartsport ertüchtigt sind und ausnahmslos vom DMSB zugelassen sind. Diese Strecken gewähren alle Sicherheitsvorkehrungen und ein Ambiente, dass dem "großen" Rundstreckensport in nichts nachsteht.

 


 

Top